Archiv

Awardträgerinnen und Awardträger 2019

Auf dem Niesen zeichnete Swiss Volley Nina Betschart und Mirco Gerson für ihre Leistung als «Most Valuble Player» des Jahres 2019 aus. Anna Lutz und Jonathan Jordan wurden zu den «Youngsters of the Year» gewählt.

Swiss Volley Beach Awards 2018

Im 2018 wurden Nina Betschart und Mirco Gerson als MVP gekürt und die Titel als Youngster of the Year erhielten Esmée Böbner und Florian Breer. 

Swiss Volley Beach Awards 2017

Die Titel der MVP erhielten 2017 Nina Betschart und Marco Krattiger. Die Awards der Youngster of the Year wurden an Zoé Vergé-Dépré und Yves Haussener überreicht. 

Swiss Volley Beach Awards 2016

Als MVP 2016 wurde Nadine Zumkehr und Mirco Gerson ausgezeichnet. Elena Steinemann und Adrian Heidrich erhielten die Ehrung als Youngster of the Year.

Swiss Volley Beach Awards 2015

Anouk Vergé-Dépré und Nico Beeler wurden als MVP geehrt. Den Titel Youngster of the Year erhielten in diesem Jahr Laura Caluori und Michiel Zandbergen.

Swiss Volley Beach Awards 2014

2014 erhielten Joana Heidrich und Philip Gabathuler die MVP-Awards. Als Youngster of the Year wurden Dunja Gerson und Marco Krattiger ausgezeichnet. 

Swiss Volley Beach Awards 2013

Die MVP-Awards wurden 2013 an Nadine Zumkehr und an Philip Gabathuler überreicht. Die Titel der Youngster of the Year erhielten Nicole Eiholzer und Nico Beeler.

Swiss Beach Volley Awards 2012

Nadine Zumkehr und Sascha Heyer wurden zu den MVPs 2012 gekürt, Nina Betschart und Mirco Gerson sind die Youngster of the Year.

Swiss Volley Beach Awards 2011

Die MVP-Titel gingen an Simone Kuhn und Patrick Heuscher. Anouk Vergé-Dépré und Gabriel Kissling wurden als Youngster of the Year ausgezeichnet.

Swiss Volley Beach Awards 2010

Simone Kuhn und Jefferson Bellaguarda wurden 2010 als MVP geehrt. Den Titel Youngster of the Year erhielten Joana Heidrich und Jonas Kissling.

Swiss Volley Beach Award 2009

Die Titel als MVP erhielten 2009 Nadine Zumkehr und Sascha Heyer. Die Awards der Youngster of the Year wurden an Marlene Brunner und Mats Kovatsch überreicht.