News-Detail

Volero Zürich erstmals Leader

In der NLA der Frauen büsste Aesch-Pfeffingen wie bereits am Vortag in Schaan auch beim 3:2-Erfolg in Schaffhausen einen Punkt ein. Damit ist Volero Zürich, das in Lugano mit 3:0 gewann, erstmals in dieser Saison Tabellenführer.

Die Titelverteidigerinnen taten sich allerdings im Tessin weit schwerer als erwartet. Die Zürcherinnen haben zwar mittlerweile die überraschende 2:3-Auftakt-Niederlage gegen Kanti weggesteckt und kamen in Lugano zum bereits fünften Sieg in Folge. Volero gewann zwar den ersten Satz gleich mit 25:11, machte sich danach aber das Leben mit zahlreichen Eigenfehlern selbst schwer. Deshalb mussten die Gäste im zweiten Durchgang einen 21:23-Rückstand wettmachen und vermochten den Gegner auch im dritten erst ganz am Schluss entscheidend zu distanzieren.

Acht Niederlagen in Folge hatte Kanti zuletzt gegen Aesch-Pfeffingen kassiert. Dass mit den Schaffhauserinnen diese Saison wieder gerechnet werden muss, demonstrierten sie nun auch beim Gastspiel des Leaders. Die beiden Teams lieferten sich vor fast 500 Zuschauern eine spektakuläre Partie, in der lange jeder Ausgang möglich schien. Nach dem 17:25 im dritten Durchgang und dem damit verbundenen Punktverlust wurden die Baselbieterinnen ihrer Favoritenrolle aber schliesslich doch noch gerecht. Sie reagierten auf den 1:2-Rückstand mit einem klaren 25:15 und liessen auch im Tiebreak drei vergebenen Matchbällen nichts mehr anbrennen.

Das nur durch zwei Punkte getrennte Spitzentrio wird durch Düdingen komplettiert, das dem Neuchâtel UC keine Revanche für die beiden 2:3-Niederlagen im letzten Playoff-Viertelfinal gewährte. Die Freiburgerinnen liessen zwar nach einer klaren 25:16- und 25:15-Führung nach der Pause nach und wurden dafür im dritten Durchgang mit einem 20:25 bestraft. Die Neuenburgerinnen hielten in der Folge auch im vierten lange gut mit und kamen in der Schlussphase noch einmal auf 21:23 heran, ehe das Heimteam den Sack mit zwei Punkten in Folge doch noch zumachen konnten.

Zum ersten Dreipunkte-Sieg in der Nationalliga A kam Galina Schaan. Der Aufsteiger, der bereits Lugano mit 3:2 bezwungen hat und die drei anderen Partien jeweils erst im Tiebreak verlor, tat sich allerdings mit der Favoritenrolle gegen das mit erst zwei Punkte zu Buche stehenden Cheseaux recht schwer. Die Gäste lagen nämlich im ersten Satz bis zum 18:17 meist zum Teil klar voraus und führten auch im dritten noch mit 21:20, ehe den Liechtensteinerinnen in der Schlussphase jeweils doch noch die Wende gelang.

Zu den ersten Punkten kam mit dem ersten Saisonsieg gegen Franches-Montagnes auch Köniz. Die Bernerinnen hatten den ersten Satz ohne grössere Probleme mit 25:19 gewonnen, ehe ihnen im zweiten noch eine spektakuläre Wende gelang. Die Gäste führten nämlich 16:8 und auch noch 21:16, ehe plötzlich gar nichts mehr ging und Köniz diesen dank neun Punkten in Serie doch noch mit 25:21 zu seinen Gunsten entschied. Die Jurassierinnen kamen danach zwar doch noch zu einem 25:17-Teilerfolg, aber im vierten Durchgang zog das Heimteam wie im ersten rasch davon und sicherte sich seinen Erfolg mit einem abschliessenden 25:17.

Kategorie: Volleyball