News-Detail

Swiss Volley Indoor Awards 2017

Foluke Akinradewo, Daniel Rocamora, Laura Künzler, Sébastien Steigmeier, Zoé Vergé-Dépré und Peer Harksen holen sich die höchsten Auszeichnungen der Saison.

Foto © Markus Foerster/m-press

Bern, 01. April 2017. – Foluke Akinradewo (Volero Zürich), Daniel Rocamora (Volley Schönenwerd), Laura Künzler (Sm’Aesch Pfeffingen), Sébastien Steigmeier (Volley Amriswil), Zoé Vergé-Dépré (Volley Köniz) und Peer Harksen (Volley Top Luzern) holen sich die höchsten Auszeichnungen der Saison 2016/2017: Die sechs Athletinnen und Athleten werden mit den Awards „Most Valuable Player“, „Best Swiss Player“ und „Youngster of the Year“ geehrt.

Traditionell wählten die NLA-Coaches die Spielerinnen und Spieler, die jeweils am Ende der Saison in diesen drei Kategorien mit dem Swiss Volley Indoor Award ausgezeichnet werden.

Für ihre nachhaltige Nachwuchsarbeit wurden ausserdem Nicole Schyder-Benoit (Volley Espoir Biel-Bienne) und Marcel Erni
(Volley Toggenburg) mit dem Swiss Volley-Förderpreis prämiert.

Die Awards wurden heute am Cornèrcard Volley Cup Final in Fribourg vergeben.

Most Valuable Player (MVP):
Die 29-jähirge US-Amerikanerin Foluke Akinradewo besticht mit ihrer Athletik und ihrer gewaltigen Power. Die sprungkräftige Mittelblockerin von Volero Zürich, welche neben dem amerikanischen auch den kanadischen und nigerianischen Pass besitzt, fällt nicht nur durch ihre sportlichen Leistungen auf, sondern auch durch ihre starke und sympathische Persönlichkeit. Ob im Olympia-Final, in der CEV Champions League oder in der nationalen Meisterschaft, die Weltmeisterin von 2014 überzeugt mit ihrem vollen Einsatz und ihrer Weltklasse
.
Gleich in seiner ersten Saison in der Schweiz wurde Daniel Rocamora Mobiliar-Topscorer der NLA. Der gebürtige Spanier konnte sich bei Volley Schönenwerd vor allem durch seine wuchtigen Angriffe und dank seiner starken Aufschläge in Szene setzen.  Auf dem Feld ist der 28-jährige Diagonalangreifer eher der ruhige Leader,  in den richtigen Momenten kann er aber sein südländisches Temperament durchblicken lassen und Emotionen zeigen.

Best Swiss Player:
Die 36-fache Schweizer Nationalspielerin Laura Künzler hat sich auch dieses Jahr markant weiterentwickelt. Die 20 Jahre alte Aussenangreiferin ist in der Annahme konstanter geworden und im Angriff variabler. In ihrer dritten Saison bei Sm’Aesch Pfeffingen hat die junge Aargauerin bewiesen, dass sie gereift ist und auf dem Feld auch mal das Zepter übernehmen und dominieren kann. Aufgrund dieser starken Entwicklung und ihrer herausragenden Leistungen wurde sie zur „Best Swiss Player“ ausgezeichnet.
Der MVP und beste Schweizer Akteur der vergangenen Saison, Sébastien Steigmeier, überzeugte auch dieses Jahr auf ganzer Linie.  
Der 27 Jahre alte Genfer in Diensten von Volley Amriswil liefert im Schweizer Cup sowie in der Meisterschaft wichtige Punkte für die Thurgauer. Auch in der CEV Champions League zeigte der Diagonalangreifer beeindruckende Leistungen auf dem internationalen Parkett.

Youngster of the Year:
Die erst 18-jährige Zoé Vergé-Dépré ist schon sehr weit für ihr Alter und gilt als sehr clevere Spielerin mit viel Potenzial. Bereits in ihrer ersten NLA-Saison bei Volley Köniz avancierte die junge Aussenangreiferin zur Stammspielerin und wichtigen Teamstütze. Trotz ihres jungen Alters beweist die Bernerin eine hohe Konstanz in ihrem Spiel und verfügt über ausgeprägte technische Fertigkeiten.
Der 22-jährige NLA-Passeur von Volley Top Luzern, Peer Harksen, ist bekannt für sein schnelles und freches Spiel. Mit seiner Blockstärke und seinen Qualitäten am Service trägt der junge Zuger entscheidend zu den Erfolgen des NLA-Teams bei. 2015 führte der
talentierte Passeur die U23-Mannschaft von Volley Schönenwerd zum Schweizer-Meister-Titel und konnte mit Volley Emmen-Nord 2016 in derselben Kategorie nachdoppeln, wobei er überdies als „Best Setter“ ausgezeichnet wurde.


Copyright by Swiss Volley
ALL RIGHTS RESERVED - FOR PERSONAL USE ONLY

Kategorie: Volleyball