Schulthess Klinik
Die Mobiliar
Coop
Swiss Volley Indoor Awards 2015

Bern, 28. März 2015. – Olesia Rykhliuk (Volero), Raksakaew Jirayu (LUC), Kristel Marbach (Düdingen), Jan Schnider (Schönenwerd), Laura Künzler (Sm’Aesch Pfeffingen) und Jovan Djokic (LUC) holen sich die höchsten Auszeichnungen der Saison 2014/2015: Die sechs Spielerinnen und Spieler werden mit den Awards „Most Valuable Player“, „Best Swiss Player“ und „Youngster of the Year“ geehrt.
 
Traditionell wählten die NLA-Clubtrainierenden die Spielerinnen und Spieler, die jeweils am Ende der Saison in den drei Kategorien mit dem Swiss Volley Indoor Award ausgezeichnet werden.
Ausserdem wurden Walè Frangi und Alfred Roth für Ihre nachhaltige Nachwuchsarbeit mit dem Swiss Volley-Förderpreis geehrt.
 
Die Awards wurden am Cornèrcard Volley Cup Final in Fribourg vergeben.
 

Most Valuable Player (MVP):

Die gebürtige Ukrainerin Olesia Rykhliuk ist zu einer Art "Lebensversicherung" für Volero Zürich in schwierigen Situationen geworden. Als eine der weltbesten Diagonalspierinnen hat die 28-Jährige ihren Wert für Volero in der Champions League (zweitbeste Scorerin der CL 2014/15) erneut unter Beweis gestellt. Die Durchstarterin Rykhliuk spielt erst die zweite Saison bei Volero und wurde auch letztes Jahr bereits zur wertvollsten Spielerin gekürt.

Lausanne UC ist mit der Verpflichtung von Jirayu Raksakaew in dieser Saison der geplante Coup gelungen. Die Waadländer wollten den thailändischen Nationalspieler (seit 2009) bereits vor zwei Jahren ins Team holen. Raksakaew, der immer ein Lächeln auf den Lippen hat, zieht als spektakulärer, enorm sprunggewaltiger Spieler mit einem sehr schnellen Arm die Aufmerksamkeit auf sich. Leider verpasst der 28-jährige Diagonalspieler das Saisonfinale wegen eines Kahnbein-Bruchs. Den MVP-Award hat er sich trotzdem verdient.
 

Best Swiss Player:


Die Freiburgerin Kristel Marbach darf sich doppelt feiern lassen: Sie ebnete im Tie-Break im Halbfinal gegen Köniz mit einer Serviceserie von acht Punkten den Weg und führte damit ihr Team erstmals in der Clubgeschichte in den Cup Final. Nun wurde die erfahrene Zuspielerin verdient zur besten Schweizer Spielerin erkoren. Die 27-jährige Passeuse ist 2013/14 zu ihrem Stammverein zurückgekehrt und spielte nun die zweite Saison beim TS Volley Düdingen.

Für den routinierten Allrounder Jan Schnider ist auch das Indoor-Award-Podest fast schon Routine: 2011/12 war er sowohl MVP wie Best Swiss Player, im Jahr darauf nochmal Best Swiss Player. Nun konnte er sich den Titel zum dritten Mal sichern. Die Integrationsfigur des Teams stabilisiert mit seiner grossen Erfahrung und Klasse das Spiel der Schönenwerder. Als Captain und Mobiliar-Topscorer ist er wichtiges Bindeglied zwischen Team und Trainer.
 

Youngster of the Year:

Die erst 19-jährige Laura Künzler ist ein vielversprechender Stern am Volleyballhimmel. In drei Jahren schaffte sie es von der 4. Liga in die NLA und in die Nationalmannschaft. Die Diagonalspielerin, die seit dieser Saison bei Sm’Aesch Pfeffingen unter Vertrag ist, schaffte es bereits in ihrer ersten NLA-Saison zur Stammspielerin und zur Mobiliar-Topscorerin ihres Teams.
Der 22-jährige Aussenangreifer Jovan Djokic spielt bereits die fünfte Saison in der NLA; zwei davon mit Chênois und die letzten drei mit seinem aktuellen Club Lausanne UC. Der Genfer spielte mit 14 Jahren – zwei Jahre nachdem er angefangen hatte, Volleyball zu spielen – bereits in der NLB (Saison 2007/08 mit Chênois).
 

 
DE
FR