Schulthess Klinik
Die Mobiliar
Coop
Leistungszentren

Nur wenn Talente in jungen Jahren täglich und unter kompetenter Führung trainieren, sichern sie sich die Chance, einst so erfolgreich mitzuspielen, dass sie von der Ausübung ihres Sports leben können. Die Swiss Volley Talent Schools sollen dies möglich machen, darum sind sie für Swiss Volley das zentrale Element im Nachwuchskonzept. Nachwuchsathletinnen und -athleten mit grossem Potenzial sollen 15 bis 20 Stunden pro Woche Volleyball trainieren und spielen können, ohne schulisch und sozial unter Druck zu geraten. Ziel ist die optimale sportliche Förderung, die aber immer Hand in Hand mit der schulischen oder beruflichen Ausbildung läuft. Das ist nur möglich, wenn das Förderzentrum eng mit einer Sportschule zusammenarbeitet, die den Stundenplan und die Unterrichtsform den Gegebenheiten anpasst.

Neben den Swiss Volley Talent Schools können auch „Regionale Trainingsgruppen“ auf Eigeninitiative von Regionalverbänden oder Clubs aufgebaut werden.
Die Leistungszentren, welche über das Label „Swiss Volley Talent School“ verfügen, erhalten einen Swiss Volley Basis- und Qualitätsbeitrag (gemäss Kriterien Talent Schools im Anhang) sowie J+S Nachwuchsfördergelder.
Die regionalen Trainingsgruppen, welche die Kriterien erfüllen (siehe Kriterien „Regionale Trainingsgruppen“ im Anhang), erhalten keinen Swiss Volley Beitrag aber dürfen von den J+S Nachwuchsfördergeldern profitieren.

Swiss Volley Talent School >>

Regionale Trainingsgruppen >>

Talent Schools & Regionale Trainingsgruppen

Übersicht Leistungszentren (Saison 2015-2016)

Zum Vergrössern Karte anlicken.

 
DE
FR