Schulthess Klinik
Die Mobiliar
Coop
News

10.01.2016
125. Sieg in Folge für Volero Zürich

In der Volleyball-NLA der Frauen kam Volero Zürich beim 3:0 zuhause gegen Volley Top Luzern zum 125. Erfolg in Serie in Ernstkämpfen auf nationalem Parkett. Die erwarteten Favoritensiegen realisierten in der 12. Runde auch Düdingen, Aesch-Pfeffingen und Köniz.

Die Zürcherinnen dominieren mit ihrem Champions-League-Team das Geschehen in der höchsten Schweizer Spielklasse weiterhin nach Belieben. Gegen die Innerschweizerinnen machten sie im zwölften Spiel das Dutzend voll und stehen mit dem Punktemaximum sowie dem makellosen Satzverhältnis von 36:0 zu Buche. Auch Luzern musste die Überlegenheit von Volero neidlos anerkennen und konnte bloss im zweiten Satz bis zum 15:15 wenigstens resultatmässig einigermassen mithalten.

 

Überraschende Satzverluste mussten dagegen Düdingen und Aesch-Pfeffingen in Kauf nehmen. Die Freiburgerinnen gewannen zwar gegen Kanti Schaffhausen die beiden ersten Sätze erwartungsgemäss klar und steuerten auch im dritten einer schnellen Entscheidung entgegen. Als den Gästen aber plötzlich stärkere Services gelangen, kam bei Düdingen Sand ins Getriebe, und nach zwei vergebenen Matchbällen entschied Kanti den dritten Durchgang schliesslich mit 28:26 zu seinen Gunsten. Danach spielten die Freiburgerinnen ihre Überlegenheit aber wieder aus und entschieden die Partie mit einem abschliessenden 25:18 zu ihren Gunsten.

 

Gar dessen ersten Satzgewinn gestand Aesch-Pfeffingen Schlusslicht Toggenburg zu. Natürlich kam dies aus Sicht der Baslerinnen zwar eher einer Panne gleich, für das Heimteam dagegen war der 25:23-Gewinn des zweiten Durchgangs natürlich trotzdem eine willkommene Motivations-Spritze für den weiteren Saisonverlauf. Aesch-Pfeffingen korrigierte den Ausrutscher aber natürlich postwendend und entschied die beiden nächsten Sätze schliesslich wieder klar zu seinen Gunsten.

 

Spannender als erwartet verlief die Partie zwischen Cheseaux und Köniz. Die Bernerinnen waren zwar einmal mehr der klare Favorit, wurden ihren Ansprüchen allerdings einmal mehr nur bedingt gerecht. Köniz gelang zwar der Auftakt mit einem klaren 25:17, verlor aber den zweiten fast ebenso deutlich mit 18:25. Im dritten waren die Gäste erneut lange tonangebend, gaben aber eine klare Führung beinahe noch einmal preis und setzten sich schliesslich bloss knapp mit 25:22 durch. Danach prägte vorerst plötzlich wieder Cheseaux das Geschehen und lag mit bis zu sechs Punkte voraus, ehe Köniz dank starken Service-Serien doch noch die Wende zum neuerlichen 25:22 und damit zum 3:1-Auswärtserfolg gelang.

 

folgt WoEndZus am Sonntag

 

COPYRIGHT by Schweizerische Depeschenagentur AG (sda/ats), Bern

ALL RIGHTS RESERVED WORLDWIDE - FOR PERSONAL USE ONLY

Kategorie: Volleyball
 
DE
FR