News-Detail

Zwei Serbinnen für Volero

Volero Zürich hat sein NLA-Kader für die kommende Saison mit den serbischen Internationalen Bojana Zivkovic (23) und Nadja Ninkovic (19) komplettiert.

Zivkovic stösst von Roter Stern Belgrad zum Zürcher Spitzenklub. Die Passeuse unterzeichnete einen Vertrag über drei Jahre. Für zwei Jahre unterschrieb Mittelblockerin Ninkovic, die letzte Saison im Universitätsteam von Florida (FIU) spielte. Ninkovic gewann vor zwei Jahren mit Serbien die Europa Liga und wurde dort zur besten Blockerin gewählt.

 

Nicht mehr für das Zürcher Team auflaufen werden in der kommenden Saison Ana Grbac (Kro), Gabriela Koeva (Bul) und Hélène Rousseaux (Be). Grbac und Rousseaux stehen weiter bei Volero unter Vertrag, wurden jedoch beide nach Lodz (Pol) ausgeliehen. Ebenfalls ausgeliehen (an Galatasaray Istanbul) hat Volero den kubanischen Topstar Rosir Calderon. Die beste Angreiferin der Olympischen Spiele 2008 in Peking brachte sich nach einem eineinhalbjährigen Mutterschaftsurlaub seit Februar in Zürich wieder in Form.

 

Volero eröffnete eigenes Restaurant

 

Nebst zwei neuen Spielerinnen präsentierte Volero gestern (Donnerstag) weitere Neuigkeiten. Der Spitzenklub eröffnete an bester Lage in Zürich-Oerlikon das Restaurant "Volero Lounge" und tritt damit in ein für Schweizer Volleyball-Klubs ungewohntes neues Geschäftsfeld ein. Im selben Haus nahe der Heimhalle "Im Birch" wird nebst der Volleyball-Abteilung und der neu gegründeten "Volero Gastro AG" auch das Organisationskomitee der Frauen-EM 2013 in Zürich seine Zentrale haben. Volero tritt zudem ab sofort mit einem neuen Erscheinungsbild (in violett und mit neuem Logo) auf.

 

Vom Tisch ist zudem die Partnerschaft von Volero mit dem italienischen Spitzenklub Perugia, dem Champions-League-Sieger von 2006 und 2008. Wegen grosser finanzieller Schwierigkeiten ist die Equipe, bei der Voleros Präsident Stav Jacobi als Investor eingestiegen wäre (ohne die Schulden zu übernehmen), aufgelöst worden.

Kategorie: Volleyball