News-Detail

Open Beachvolley League: Mitspieler via App zum Plauschmatch einladen!

Freunde zu einem Match einladen, Punkte sammeln und sich mit anderen „Beachern“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz vernetzen: die neue App „Open Beachvolley League“ machts möglich.

Initiator Roman Cantieni und Martin Deubelbeiss, Projektleiter Schweiz präsentieren die neue App.

Damit soll Beachvolleyball als kompetitiver Breitensport attraktiver werden und den Austausch innerhalb der Community verstärken.

Volleyball ist die zweitgrösste Teamsportart in der Schweiz, über 200‘000 Bewegungsfreudige jeden Alters frönen dem Sport in der Halle oder im Sand, meist als Freizeitbeschäftigung und oft ohne zu einem Club oder Verein zu gehören. Viele Indoor-Spieler finden sich im Sommer im Sand wieder, zum Spass, aber durchaus mit Wettkampfgelüsten. Da setzt Roman Cantieni, Initiator und Mitglied des Zentralvorstands von Swiss Volley an: „Der Beachvolleyballsport in der Schweiz muss attraktiver werden. Die Spieler sollen Plauschmatches austragen und Punkte sammeln können, einfach und ohne grossen Aufwand. Damit wird „organisierter“ Beachvolleyball auch für den Breitensport interessant!“.


Cantieni setzt dabei auf die Online-Community. Die neue App „Open Beachvolley League“ dürfte bei den Spielerinnen und Spielern, die heute praktisch flächendeckend über ein Smartphone verfügen, auf offene Ohren stossen. Deshalb hat der Bündner letzten Sommer auf privater Basis ein Crowdfunding-Projekt lanciert und damit die nötigen Gelder für die App gesammelt. Inzwischen hat sich die Idee ausgeweitet und die Nachbarländer Deutschland und Österreich machen bei der Umsetzung mit. Damit wird die Open Beachvolley League zum trinationalen Beachvolleyballhappening im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz), in dem sich Beachvolleyballer in allen drei Ländern registrieren, informieren und mitspielen können. Parallel zur App gibt es eine Website mit allen relevanten Informationen, mit den Spielregeln und Neuigkeiten: www.openbeachvolleyleague.org


Initiator Cantieni: „Wir stellen die Online-Plattformen zur Verfügung. Darauf kann sich die Beachvolleyball-Community finden, austauschen und vernetzen – und natürlich gemeinsame Spiele organisieren, lokal, regional oder eben auch im deutschsprachigen Ausland“.


Die App ist für die Romands und Tessiner auch auf Französisch und Italienisch programmiert.

 

Verbände unterstützen Breitensportprojekt


Für die seriöse Umsetzung nahm Cantieni Kontakt mit den Volleyball-Verbänden der drei Länder auf, diese sollen das Projekt vor allem in der Organisation, Bekanntmachung und Etablierung unterstützen. Finanziell muss die App durch Marketing selbsttragend werden. Von Seiten Swiss Volley hat sich Finanzchef Martin Deubelbeiss als Projektleiter Schweiz zur Verfügung gestellt: "Das Projekt ermöglicht Swiss Volley, auch etwas Innovatives für den Breitensport zu tun und die Volleyballfamilie in der Schweiz stärker zu vernetzen."


Ralf Iwan, Sportdirektor des deutschen Volleyball-Verbandes findet den trinationalen Gedanken spannend: "Die Idee der Online-Beach-Community ist grossartig! Warum sollen nicht auch "Beacher" die ortsunabhängigen Online-Instrumente nutzen und sich global finden." Die Österreicher sind zwar ebenfalls dabei, haben aber noch keinen Projektleiter bestimmt.


Die Open Beachvolley League ist als Verein organisiert, der Sitz ist in der Schweiz (Adresse Swiss Volley).

  

Links:

 

 

 

 

 

 

 

Kategorie: Beachvolleyball Swiss Volley