News-Detail

Aesch-Pfeffingen nach Kantersieg wieder Leader

In der NLA der Frauen kam Aesch-Pfeffingen in Lugano zu einem nie gefährdeten 3:0-Auswärtserfolg und löste damit Volero Zürich nach einer Nacht wieder als Leader ab. Auch Kanti Schaffhausen blieb zuhause gegen Cheseaux ohne Satzverlust.

Viermal blieb der damalige Aufsteiger Lugano letzte Saison gegen Aesch-Pfeffingen ohne Satzgewinn, und nun waren die Tessinerinnen auch in der fünften Direktbegegnung wiederum chancenlos. Das Heimteam lag bloss zu Beginn des ersten und dritten Satzes zwischenzeitlich kurz vorne, aber die Baselbieterinnen übernahmen jeweils sofort das Kommando und gestanden Lugano in bloss 65 Spielminuten insgesamt gerademal 44 Punkte zu.

Ähnlich klar verlief auch das zweite Sonntagsspiel in Schaffhausen. Kanti dominierte vor allem den ersten und zweiten Durchgang jeweils von Beginn weg und liess Cheseaux gar nie richtig ins Spiel kommen. Die Waadtländerinnen vermochten sich erst im dritten Satz etwas besser in Szene zu setzen, als das Skore bis zum 15:15 ausgeglichen blieb. Danach zog das Heimteam aber erneut weg und behielt den Gegner danach problemlos auf Distanz.

Im ersten Teil der 4. Runde am Samstag wurde auch die dritte Partie von Aufsteiger Galina Schaan erst im Tiebreak entschieden - nach je einem Sieg und einer Niederlage resultierte nun auch beim 2:3 gegen den Neuchâtel UC zumindest ein Punkt. Zu den erwartete klaren 3:0-Favoritensiegen vor eigenem Publikum kamen dagegen Düdingen gegen Köniz und Volero Zürich gegen Franches-Montagnes.

Kategorie: Volleyball